Vereinsgeschichte (Stand Frühjahr 2005, aus „50 Jahre SLRG Birseck“)

Kurz nachdem das Schwimmbad Arlesheim 1953 eröffnet wurde, konnte man dank des intensiven Einsatzes des damaligen und ersten Bademeisters Ernst Ramseyer die Gründung einer neuen Sektion der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft (kurz: SLRG) feiern – die Sektion Birseck wurde in der Gründungsversammlung am 16. September 1955 als 36ste Sektion der SLRG geboren. Der Sektionssitz sollte in Arlesheim sein, der Verein die ganze Region (oder: das ganze Birseck) abdecken. Gründung der Sektion Birseck der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft durch folgende Damen und Herren: Herrn Ernst Ramseyer, Herrn Walter Grob Arlesheim, Herrn Peter Loeliger, Herrn Walter Senn, Herrn René Muttenzer, Herrn Kurt Spinnler, Herrn Willy Keller, Herrn Max Drüssel, Herrn August Lichtensteiger, Herrn Dr. Stoeb, Frau Marta Ramseyer und Frau Lichtensteiger.

Bereits im folgenden Jahr organisierte die junge Sektion zusammen mit der Sektion Basel die 9. Schweizerischen Sektionswettkämpfe im Rettungsschwimmen im Gartenbad Arlesheim und konnte sich dank des intensiven Trainings in der Kategorie A (das heisst: in den acht ausgeschriebenen Wettkämpfen) auf den 1. Platz hieven!

Nach einigen Jahren voller Rettungsschwimmtrainings und vielen Brevet-I Kursen und den dazugehörigen Rettungsschwimmern in der Region organisierte die Sektion Birseck 1964 das 1. Arlesheimer Schülerwettschwimmen, dem noch viele folgen sollten!

Die angebotenen Anfängerschwimmkurse und Rettungsschwimmkurse trafen schon damals auf eine grosse Resonanz in der Region. Von den insgesamt 12 Mitgliedern von 1955 sind es nun 1970 bereits 54 geworden, und gegen Ende der 70er Jahre sind diese Zahlen nur noch weiter gestiegen. Das ist sicher auch Technischem Leiter Edi Bucheli zu verdanken, der von 1973 bis 1984 als guter und gewissenhafter Schwimmexperte in den Akten auftaucht!

Die SLRG Sektion Birseck schafft sich zeitweise auch Vereinstrainer an, damit die Mann- und Frauschaft sich einheitlich präsentieren kann. Ausserdem wird in 1983 der berühmte SLRG Birseck Fisch vom damaligen Mitglied Rolf Bosshard gezeichnet. Das folgende Bild zeigt die Birsecker in demselben Jahr am Landestreffen in Genf, die meisten im Vereinstrainer bekleidet.

Im Sommer des Jahres 1984 triff eine besondere Ehre die bereits fast 30 Jährige Sektion Birseck. Das Jugendmitglied Pascal Chapuis rettet dank den im Jugendbrevet erlernten Fähigkeiten ein Kleinkind vor dem Ertrinkungstod, das sich von den Eltern entfernte und beim Bachrechen am Bachtelengraben in Arlesheim zu ertrinken drohte.

Als 1985 ein wahrlicher Generationenwechsel im Vorstand der SLRG Birseck von statten zieht, steht dem Erfolg der bereits 30-jährigen Sektion nichts mehr im Wege! Unter Präsident Paul Kaelin „Päuli“ vergehen glückliche Jahre mit vielen Landestreffen, Niggi-Näggi Schwimmen, Trainings, der Demonstration „Lebensrettung aus dem Wasser“ gemeinsam mit dem Samariterverein Arlesheim und vielem mehr.

Vielen Dank auch René Curty, der jahrelang als Jugend- und als Aktivtrainer sensationelle freiwillige Arbeit geleistet hat, so dass unsere Schwimmer immer super Resultate und Ränge liefern konnten.

1984 wird nach einigem hin und her und einer durch die SLRG Sektion Birseck zustande gekommenen ausserordentlichen Gemeindeversammlung der Kauf des neu erbauten Arlesheimer Hallenbades durch die Gemeinde Arlesheim durch Abstimmung mehrheitlich abgelehnt. Somit geht für die Sektion Birseck ein Trainingsplatz für den Winter verloren, denn im darauf folgenden Jahr wird das Hallenbad geschlossen.

Einer der Höhepunkte der Ära Kaelin sind die Schweizerische Jugendmeisterschaften der SLRG am 10. und 11. Juni 1989, die im Gartenbad Arlesheim durchgeführt und auf gigantische positive Resonanz stiessen. Die beiden schwimmenden Mannschaften der Heimsektion erschwammen sich damals in der Kategorie 1 den 25ten aus 40 und in der Kategorie 2 den 2ten aus 21 Mannschaften. Was für ein Erfolg.

Seit den 1990er Jahren ist die SLRG Birseck trotz eines massiven Wechsels im Vorstand und einigermassen stagnierenden Mitgliederzahlen (120-140) weiter im Aufwind. Viele Anfängerschwimmkurse, in letzterer Zeit meist von Caroline Crevoisier, jüngster und aktueller Präsidentin, organisiert und Lager und weitere Aktivitäten machen den Verein attraktiver denn je. Unter der Leitung von Technischer Leiterin Martina Dörfler und Kassier/Vize Erdi Dörfler wächst eine neue Rettungsschwimm-Generation heran. Es ist gebührend Danke zu sagen, da viele Lager und Aktivitäten und vieles mehr nur durch ihren unermüdlichen Einsatz zustande gekommen waren und sind.

Gleichzeitig wird die Jugendarbeit in der SLRG Birseck riesengross geschrieben. Neue Jugendleiter wachsen heran und werden in den Trainingsablauf hineinbezogen, schliesslich sind über die Hälfte der Mitglieder aktive Jugendliche, die ganz und gar nicht schwimmmüde sind. Der Lohn für die Jugendarbeit sind nicht nur die vielen glückliche Gesichter, sondern auch der erste Platz am Challenge-Preis Wettbewerb der Sanitas Versicherung im Jahre 2002, bei der Jugendarbeit wichtig ist und deren ‚Erlös’ der Verein in ein wundervolles „Challenge-Preis Weekend“ investierte.

Kurz vor Redaktionsschluss führte die SLRG Sektion Birseck ein Trainingslager vom Feinsten über Pfingsten 2005 in Frutigen durch. Viel Training und Bewegung, aber auch viel Spass und Freundschaft zeichneten jedoch nicht nur das Pfingstlager aus, sondern auch die Geschichte und die Gegenwart der bereits 50 Jährigen Sektion.

Für die Zukunft lässt sich hoffen, dass dies so bleibt. Mit ein wenig Motivation und Engagement lässt sich das auch sicherlich erreichen.